Projekt 2016

Um Ihnen einen Eindruck von der Wundversorgungs-Situation in Togo zu ermöglichen, haben wir eine kurze Präsentation vorbereitet (sie enthält Fotos von chronischen Wunden, die bei manchen Menschen unangenehme Gefühle auslösen können). 
Außerdem haben wir zu Ihrer Information das Konzept für das 1. geplante Wundversorgungs-Projekt zum Download für Sie bereitgestellt (deutsch u. französisch).

Präsentation Wundversorgung (Zur Darstellung der Präsentation wird eine Präsentationssoftware benötigt, hier können Sie eine kostenfreie Software (OpenOffice) herunterladen)

Konzept zum 1. Projekt von "Helfer Hand" (deutsch, pdf)

Ebauche du 1er Projet de "Helfer Hand" (francais, pdf)

 

 

Tagebuch-Auszug von Helfer Hand in Togo

 

25.07.16 Erster Kontakt mit der Verwaltung des Centre Hospitalier Universitaire (CHU) SO Lomé und Gespräch über den geplanten Verlauf des Projekts der kostenlosen Wund-Versorgung.

26.07.16 Treffen mit dem Chef von DAHW (Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V.), bei dem ich mehr über die Arbeit von DAHW in Togo erfahren habe. Mir wurde angeboten die Station von Buruli-Patienten in Tsevie zu besuchen. Das habe ich sofort interessiert angenommen.

28.07.16 Fahrt zum Centre Hospitalier Regional (CHR) Tsevie, ein staatliches Krankenhaus, wo DAHW eine Station speziell für Buruli-Ulcère-Patienten unterhält. Nach Vorstellung bei der Krankenhaus-Leitung wurde ein Rundgang gemacht und entschieden, dass ich gerne morgen am Freitag die Wunden der Patienten untersuchen und bei der Wundversorgung helfen kann. Mit Begeisterung habe ich zugesagt.

29.07.16 Die DAHW hat mir ermöglicht, mit deren Auto und Fahrer nach Tsevie zu fahren. Die Patienten sind zwischen 3 und ca. 50 Jahre alte Männer, Frauen und Kinder. Dabei zu sein war hart aber bereichernd an Erfahrungen. Es war ein sehr erlebnisreicher Tag, ich habe Respekt vor der Arbeit des Personals der Buruli-Abteilung und Anerkennung für das, was DAHW für diese Abteilung zur Verfügung stellt.

 

(Beispiel für eine Buruli-Wunde)

30.07.16 Erstes Treffen, mit dem in Lomé Togo für die Versorgung in CHU SO ab 01.08.2016 zusammengestellten Team und Material-Vorstellung.

01.08.16 bis 05.08.16

Am ersten Tag im CHU SO lernte ich mit meinem Team die Helfer vor Ort für diese Tage kennen, und wir planten unsere bevorstehende gemeinsame Arbeit.

Wir begannen mit der Männer-Abteilung und versorgten dann die Frauen-Abteilung. Dabei stellten wir uns im Patienten-Zimmer (12-Bett-Zimmer) vor; und ohne viel Protokoll wurde nach einer kurzen Anamnese über die passende Versorgung für die Patienten entschieden oder kleine Veränderungen vorgeschlagen und ein neuer Verband angelegt.

Wir haben täglich von 8:30 bis 14:00 Uhr gearbeitet.

Es war sehr abwechslungsreich. Manchmal war mir angesichts der Situation der Menschen zum weinen, und manchmal habe ich laut vor mich hingeschimpft aus Wut über die unzureichende Versorgung der Patienten.

Wir hatten überwiegend mit Diabetes-Füßen, Durchblutungs-Störungen, aufgrund von schlechter Hygiene infizierten Wunden, schlechter Behandlung usw. zu tun.

Es hat mich gefreut zu sehen, dass unsere Hilfe gut angenommen wurde, und dass jeden Tag immer mehr Patienten ambulant dazu gekommen sind. Diese waren glücklich nichts für die Versorgung bezahlen zu müssen; und so war die Enttäuschung am 05.08.16 groß, weil die meisten Patienten uns noch weiter gebraucht hätten. Sie waren dankbar für die Beratung und Hilfe; alle haben gesagt, wie schön es war, versorgt zu werden, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie man sich das leisten kann.

Am Ende haben wir allen Patienten (stationären und nicht stationären) Material mitgegeben, um zu vermeiden, dass es unbenutzt herum steht und nicht an die Bedürftigen verteilt wird.

Eine kleine Menge von Material hat Helfer Hand an das Krankenhaus CHR Tsevie gegeben und an die ASSOCIATION HUMANITAIRE DES JEUNES VOLONTAIRES DU TOGO (Ahjv) von Tsevie.

(Helfer-Hand-Team mit Prof. Dr. Dossim 4. v. links, Dr. Maxime Langneble ganz rechts, Nana Teko Tabiou 3. v. li. u.a.)

Für das traditionelle Fest in der Präfektur Blitta (nördlich von Lomé im Zentrum von Togo) wurde eine kostenlose medizinische Versorgung in Yaloumbé (Blitta) durch einen Verein von ortsansässigen Bürgern geplant; und Helfer Hand wurde gebeten, die Wund-Versorgung zu übernehmen und Material dafür bereitzustellen.

Es waren auch Ärzte dabei, die dann andere Untersuchungen gemacht haben, z.B.: es wurde für 52 Frauen Ultraschall gemacht, für mehr als 200 Patienten allgemeine Untersuchungen, für ca. 60 Patienten wurden Wunden versorgt, Beratung gemacht und kleine Wundversorgungs-Päckchen für zu Hause mitgegeben. Es gab auch eine Apotheke für kostenlose Medikamente. Alle die dabei waren konnten bei der Apotheke ihr Rezept auslösen.

Am 12.08.16 sollte die Versorgung in Yaloumbé (Blitta) von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr stattfinden. Aber wir hatten bis 18:45 Uhr Patienten zu behandeln. Wir mussten dann abbrechen, obwohl noch mehr Bedürftige kamen. Aber wir hätten nicht mehr länger durchgehalten.

(Blitta: Patienten warten auf ihre Versorgung)

Als Fazit kann ich eindeutig sagen: Helfer Hand hat viel geschafft; wir konnten mit unserem Team und den Helfern vor Ort für kurze Zeit Menschen mit chronischen Wunden versorgen, ohne dass sie sich Gedanken machen mussten, wie sie dafür bezahlen sollen. Letztendlich haben wir mehr geschafft als ich mir bei der Projekt-Planung gedacht hatte – dank der Bereitschaft von vielen Ärzten und Studenten die mir geholfen haben.

Ohne sie hätten wir in Togo nicht so vielen Menschen helfen können.

Dank an

Dr. Francisce Bakaï,  

Dr. Elome Takassi,

Dr. Maxime Langneble,

Dr. Casmir  Tccheou,

an die Medizin-Studenten (Interne): Mario Bakaï, Kodjo Bassabi, Mathias Bakoubai,

an die Studenten im 4. Jahr Medizin: Herman Tchade,

an den Abteilungleiter der Krankenpflege Essolina Tchouke,

an die Helferin Josee Gbonou.

Der Danke gilt auch vielen weiteren Beteiligten, ohne deren Hilfe die ganze Aktion nicht hätte stattfinden können.

Helfer Hand sagt danke!

 

Bericht über die Aktivität von Helfer Hand e.V. in Lomé (deutsch)

RAPPORT D’ACTIVITE DE L’ASSOCIATION HELFER HAND A LOMÉ (france)